Heinz Sichrovsky: Anna ist schuld

read < 1 minutes

Höchste Zeit, dass die Schuldigen gefunden und weltweit aus ihren Verträgen geworfen wurden.


Höchste Zeit, dass die Schuldigen gefunden und weltweit aus ihren Verträgen geworfen wurden.
Schuld am Krieg sind nämlich, neben russischen Versehrtensportlern und Pornostars, vor allem die Sopranistin Netrebko und der Dirigent Gergiev.
Sie, weil ihr die Russische Föderation 2021 ein Fest zum Fünfziger ausgerichtet hat. Er (verantwortlich für 2000 Beschäftigte am Opernhaus seines Lebensmittelpunkts St. Petersburg), weil er zögert, seinem leicht reizbaren Arbeitgeber Putin öffentlich eins ins Antlitz zu semmeln.

Höchste Zeit, sie durch integre, unerschrockene Persönlichkeiten zu ersetzen. Z. B. Gusenbauer, der sich um die „Hapsburg Group‘‘ des später polizeilich gesuchten ukrainischen Schurkenministerpräsidenten Janukowytsch in unbekannter Höhe verdient gemacht hat (der Mann ist jetzt Putins Kandidat für den Machtwechsel). Gerüchte, Gusenbauer werde statt der Netrebko die Aida singen, beruhen aber auf einem Missverständnis (er ist bloß Premiumkunde der gleichnamigen Konditoreikette). Altkanzler Schüssel wiederum, der sich im Ruhestand beherzt dem Cellospiel ergeben hat, sollte neben der Leitung der Münchner Philharmoniker auch die Friedensverhandlungen übernehmen. Endlos verweigerte er die Abgabe seines Aufsichtsratsmandats bei der Ölfirma Lukoil: Sie sei ja nicht staatseigen, sondern börsenotiert!
Damit weist der alte Fuchs den Weg aus der Krise: Putin soll seine Atomsprengköpfe einfach an die Börse bringen.
Dann ist alles korrekt.