1,5-Grad-Ziel (auch 1,5-Grad-Grenze) nennt man das Ziel, den menschengemachten globalen Temperaturanstieg durch den Treibhauseffekt auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, gerechnet vom Beginn der Industrialisierung bis zum Jahr 2100. Als vorindustriell wird der Mittelwert der Jahre 1850 bis 1900 verwendet. Fast alle Staaten der Erde haben auf der 21. UN-Klimakonferenz 2015 (COP 21) mit dem Übereinkommen von Paris einen Vertrag unterzeichnet, nach dem sie Anstrengungen (?) zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels unternehmen wollen.wikipedia
Vierte Gewaltvierte Macht oder publikative Gewalt wird als informeller Ausdruck für die "Massenmedien", wie "Presse (Medien)"  und "Rundfunk" , verwendet.
„Vierte Gewalt“ bedeutet dabei, dass es in einem System der Gewaltenteilung eine vierte, virtuelle Säule gibt.
Neben ExekutiveLegislative und Judikative gibt es demnach die Medien, die zwar keine eigene Gewalt zur Änderung der Politik oder zur Ahndung von Machtmissbrauch besitzen, aber durch Berichterstattung und öffentliche Diskussion das politische Geschehen (m.E. höchst manipulativ) beeinflussen können.

Adaptation meint hier die Anpassung an die globale Erwärmung und hat das Ziel, sich mit den aufgrund der globalen Erwärmung bereits eingetretenen Änderungen des Klimas zu arrangieren und auf zu erwartende Änderungen so einzustellen, dass zukünftige Schäden so weit wie möglich vermieden werden können oder auch Chancen, wo sie entstehen, genutzt werden. Die Anpassung kann „entweder reaktiv oder proaktiv (vorsorgend) erfolgen und betrifft sowohl soziale als auch natürliche Systeme“. Man spricht auch kurz von Kliamaanpassung.
Akzeptanz (von lat. „accipere“ für gutheißen, annehmen, billigen) ist eine Substantivierung des Verbs akzeptieren, welches verstanden wird als annehmen, anerkennen, einwilligen, hinnehmen, billigen, mit jemandem oder etwas einverstanden sein. Dementsprechend kann Akzeptanz definiert werden als Bereitschaft, etwas oder jemanden zu akzeptieren (Drosdowski, 1989). Es wird deutlich, dass Akzeptanz auf Freiwilligkeit beruht. Darüber hinaus besteht eine aktive Komponente, im Gegensatz zur passiven, durch das Wort Toleranz beschriebenen Duldung. Akzeptanz drückt ein zustimmendes Werturteil aus und bildet demnach den Gegensatz zur Ablehnung (Aversion).wikipedia
Als Anthroposophie (von altgriechisch ἄνθρωπος ánthrōpos „Mensch“ und σοφία sophίa „Weisheit“) werden eine von Rudolf Steiner (1861–1925) begründete, weltweit vertretene spirituelle und esoterische Weltanschauung sowie der zugehörige Ausbildungs- und Erkenntnisweg bezeichnet. Die Anthroposophie versucht, Elemente des deutschen Idealismus, der Weltanschauung Goethes, der Gnosis, christlicher Mystik, fernöstlicher Lehren sowie der naturwissenschaftlichen Erkenntnisse zu Steiners Zeit miteinander zu verbinden. Eine Hauptquelle der anthroposophischen Lehre bilden die Erkenntnisse, die Rudolf Steiner nach eigenen Aussagen aus seinen Erforschungen einer für ihn bestehenden geistigen Welt erlangt hat. wikipedia
[1] eingehende kritische Beschäftigung (mit etwas)
[2] heftig und kontrovers geführtes Gespräch, mit Worten ausgetragener heftiger Streit
[3] mit Gewalt ausgetragener Konflikt
wiktionary: Auseinandersetzung
  • "Des hamma imma scho so g'mocht."
  • "Des hamma no nie so g'mocht."
  • "Do kennt jo a jeda kumma."
  • "De Oarbeid miass ma fremd vagebn"
Die Bedürfnisse des Menschen sind unbegrenzt! Für Max Neef sind menschliche Grundbedürfnisse uns Existenzbedürfnisse grundsätzlich stillbar und damit durchaus begrenzt. Ein Bedürfnis ist das Verlangen oder der Wunsch, einem empfundenen oder tatsächlichen Mangel Abhilfe zu schaffen. Bedarf entsteht, wenn der Wille zur Bedürfnisbefriedigung besteht und die dazu erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen.  Die tatsächliche Umsetzung der Bedürfnisbefriedigung (z.B. Kauf) führt zur Nachfrage. Wirtschaftswachstum wurde von der Politik nach dem Zweiten Weltkrieg als Hauptziel staatlicher Wirtschaftspolitik etabliert. Seither werden durch strategische psychologische Manipulation (u. a. durch Werbe-Kampagnen), Bedürfnisse (Mehrbedarfe) geweckt oder erzeugt, die die Interessen der Industrie (und derer Finanziers) nach mehr Absatz bedienen. Der Gesellschaft wird versucht glaubhaft zu machen, dass für sie ein Bedürfnis bestehe bzw. ein neues Bedürfnis entstanden sei. Diese "erzeugten Bedürfnisse" gehen über die Grund- und Existenzbedürfnisse hinaus, sind "Bequemlichkeits"- und Luxusbedürfnisse und führen m.E. vielfach zur 2. Todsünde - zu Geiz und Habgier. wikipedia: Bedürfnis
BESTIMMUNGEN ÜBER DIE GEMEINSAME SICHERHEITS- UND VERTEIDIGUNGSPOLITIK Artikel 42-7
Im Falle eines bewaffneten Angriffs auf das Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats schulden die anderen Mitgliedstaaten ihm alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung, im Einklang mit Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen. Dies lässt den besonderen Charakter der Sicherheits- und Verteidigungspolitik bestimmter Mitgliedstaaten unberührt.
Die Verpflichtungen und die Zusammenarbeit in diesem Bereich bleiben im Einklang mit den im Rahmen der Nordatlantikvertrags-Organisation eingegangenen Verpflichtungen, die für die ihr angehörenden Staaten weiterhin das Fundament ihrer kollektiven Verteidigung und das Instrument für deren Verwirklichung ist. Rechtsinformationssystem des Bundes: Vertrag über die Europäische Union Art. 42
Der aus den USA herübergeschwappte Begriff (interessanterweise gibt es in der englischsprachigen Wikipedia keinen eigenen Eintrag dazu, in der deutschen aber schon) beschreibt die Tendenz, gesellschaftlich Inakzeptables samt seinen Vertretern aus der Öffentlichkeit zu drängen, mithin löschen zu wollen. Normalerweise geht das mit auf Social Media, und hier vor allem dem Kurznachrichtendienst Twitter, massenhaft geposteten Vorwürfen einher, die zu boykottierende Person habe sich diskriminierend geäußert oder so gehandelt. Aber auch Bücher, Statuen oder Straßennamen kann es treffen. Diagnosen einer Cancel Culture gehen häufig mit einer Kritik an der politischen Linken einher, der Intoleranz für Meinungen jenseits eines suggerierten linken Mainstreams vorgeworfen wird. Cancel Culture wird somit als Gefahr für demokratische Grundrechte wie Meinungsfreiheit sowie Freiheit von Kunst und Wissenschaft gewertet und mitunter sogar mit Zensur in Verbindung gebracht. Das Netzwerk Wissenschaftsfreiheit ist ein 2020 gegründeter Zusammenschluss von überwiegend an deutschen Hochschulen forschenden und lehrenden Wissenschaftlern, die sich zum Ziel gesetzt haben, die im Grundgesetz verankerte Wissenschaftsfreiheit gegen ihrer Ansicht nach ideologisch motivierte Einschränkungen zu verteidigen. Dem Netzwerk gehören promovierte Forscher aller Fachrichtungen an, die wissenschaftlich tätig sind.
Caroline Fourest (* 19. September 1975 in Aix-en-Provence) ist eine französische feministische Schriftstellerin, Journalistin und Herausgeberin des Magazins ProChoix. Sie ist Autorin des Werkes Frère Tariq (Bruder Tariq), in dem sie sich kritisch mit Tariq Ramadan auseinandersetzt. Ihr neuestes Buch - Generation beleidigt - setzt sich mit der gesellschaftsspaltenden Übersensibilität der jungen Generation auseinander. wikipedia 2021-04-21 VICTIMISIERUNGSWAHN Caroline Fourest: Wie Gedankenpolizei die Hochschulen erfasst

CO₂-​Äquivalente geben die Klimawirkung der unterschiedlichen Treibhausgase an. Die Wirkung der Treibhausgase werden mit der Wirkung von Kohlendioxid verglichen. Deshalb werden diese Vergleichswerte CO₂-​Äquivalente genannt.

Treibhausgas  Erwärmungspotenzial (GWP)
Kohlenstoffdioxid (CO2) 1
Methan (CH4) 25
Lachgas (N2O) 298
Teilhalogenierte Fluorkohlenwasserstoffe (HFC) 124 bis 14 800

Das in seiner Gesamtwirkung stärkste Treibhausgas ist der Wasserdampf, dessen Anteil am natürlichen Treibhauseffekt je nach geographischen Gegebenheiten beziehungsweise Klimazone zwischen 36 und 70 Prozent schwankt.

wikipedia: Treibhauspotential
Die Bezeichnung CORONA-Virus ist unpräzise, handelt es sich doch um SARS-CoV-2 (Abk. für englisch severe acute respiratory syndrome coronavirus type 2) auch als Schweres akutes Atemwegssyndrom-Coronavirus-Typ 2 bezeichnet, ist ein dem SARS-Erreger ähnliches neues Beta-Coronavirus mit wahrscheinlich zoonotischem Ursprung. Das Virus wurde Anfang 2020 als Auslöser von COVID-19 identifiziert. wikipedia: SARS-CoV-2
COVID-19 (Abkürzung für englisch coronavirus disease 2019, deutsch Coronavirus-Krankheit-2019, umgangssprachlich auch nur Corona oder Covid genannt) ist eine meldepflichtige Infektionskrankheit, zu der es infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 kommen kann.
Der Krankheitsverlauf variiert hinsichtlich Symptomatik und Schwere: es können asymptomatische, symptomarme oder schwere Infektionen mit Pneumonie und weiteren Organbeteiligungen auftreten, die zum Lungen- und Multiorganversagen bis zum Tod führen können. wikipedia: COVID-19
Amerika ist das neue Moskau: Nach 1989 erfand sich die Linke als Internationale der Diskriminierten neu. Das Rezept dafür kam von Denkschulen in den USA, die auch die politische Korrektheit erfanden.
Neu erfunden hat sie sich als Internationale der Diskriminierten und der sich diskriminiert Fühlenden.
2018-04-17 Als Arbeiter durch Frauen und Schwule ersetzt wurden
Auszug aus der Menschenrechtkonvention:
"Egalität ist die Bezeichnung für Gleichheit. ... Es darf also niemand wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen oder wegen seiner Behinderung benachteiligt oder bevorzugt werden."
Diskurs ist eine methodisch aufgebaute Abhandlung über ein bestimmtes (wissenschaftliches) Thema.
Der Dunning-Kruger-Effekt bezeichnet die kognitive Verzerrung im Selbstverständnis inkompetenter Menschen, das eigene Wissen und Können zu überschätzen. Diese Neigung beruht auf der Unfähigkeit, sich selbst mittels Metakognition objektiv zu beurteilen. wikipedia Oder, vereinfacht ausgedrückt: dass gerade Idioten sich für Genies halten, »Wenn man inkompetent ist, kann man nicht wissen, dass man inkompetent ist.«
Das Easterlin-Paradox ist eine Hypothese über den Zusammenhang zwischen Einkommen und Glück. Es wurde 1974 durch den Ökonomen Richard Easterlin in einem Aufsatz veröffentlicht. Richard Easterlin wies nach, dass die Erhöhung des Bruttoinlandprodukts zwar positiv mit einem subjektiven Glücksgefühl korreliert, aber ab einer bestimmten Schwelle nicht mehr zwangsläufig mit einer Verbesserung des subjektiven Glücksgefühls einhergeht. wikipedia: Easterlin-Paradox
Effizienz: „Die Dinge richtig tun.“ Effektivität: „Die richtigen Dinge tun.“
“It is fundamentally the confusion between effectiveness and efficiency that stands between doing the right things and doing things right. There is surely nothing quite so useless as doing with great efficiency what should not be done at all.” (Peter Drucker)
Ziel der Energiewende ist es, die von der konventionellen Energiewirtschaft verursachten ökologischen, gesellschaftlichen und gesundheitlichen Probleme zu minimieren und die dabei anfallenden, bisher im Energiemarkt kaum eingepreisten, externen Kosten vollständig zu internalisieren. Angesichts der maßgeblich vom Menschen verursachten Globalen Erwärmung ist heutzutage besonders die Dekarbonisierung der Energiewirtschaft von Bedeutung – durch Beendigung der Nutzung von fossilen Energieträgern wie Erdöl, Kohle und Erdgas. Ebenso stellen die Endlichkeit der fossilen Energieträger sowie die Gefahren der Kernenergie wichtige Gründe für die Energiewende dar. Die Lösung des globalen Energieproblems gilt als zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Die Energiewende umfasst die drei Sektoren StromWärme und Mobilität, ferner auch die perspektivische Abkehr von den fossilen Rohstoffen, bei deren stofflicher Nutzung etwa in der Kunststoff- oder Düngerproduktion. Ein mit der Energiewende verbundener Kohleausstieg und Ölausstieg muss auch bedeuten, dass wesentliche Mengen der vorhandenen Energieträger im Boden verbleiben müssen. Wesentliche Elemente der Wende sind der Ausbau der erneuerbaren Energien, verbunden mit dem Aufbau von Energiespeichern, die Steigerung der Energieeffizienz sowie die Realisierung von Energieeinsparmaßnahmen. Zu den erneuerbaren Energien zählen Bioenergie, Erdwärme, Wasserkraft, Meeresenergie, Sonnenenergie (Solarthermie, Photovoltaik) und Windenergie. Konzeptionell kommt der Sektorenkopplung  eine wichtige Rolle zu, insbesondere der Elektrifizierung des Wärmesektors mittels Wärmepumpen und des Verkehrswesens durch Elektromobilität. wikipedia: Energiewende
Aktionstag Der Equal Pay Day ist ein internationaler Aktionstag für die Lohngerechtigkeit zwischen den Geschlechtern. Er macht auf den prozentualen Unterschied im durchschnittlichen Brutto-Vollzeitverdienst von Frauen und Männern aufmerksam. Diesen Unterschied nennt man auch Gender Pay Gap, zu Deutsch: Geschlechterlohnlücke. Berechnung Die aus der  Lohnsteuer-Statistik errechnete  Lücke wird auf Tage umgerechnet. Heuer sind es 71 Tage, die Frauen „gratis“ arbeiten, während Männer bezahlt werden. Zurückgerechnet vom Jahresende fällt der Equal Pay Day daher auf den 22. Oktober.     Es gibt auch einen Frühjahrstermin –   dieser wird vom Jahresbeginn  an gerechnet.wikipedia: Equal Pay Day
Im Kampf für mehr Steuergerechtigkeit ist Europa seit Jahren gelähmt. Der Grund dafür liegt im Prinzip der Einstimmigkeit: Ein einzelnes Land kann blockieren, worauf sich eine Mehrheit der Länder geeinigt hat. Zwar kommt mit 80 Prozent ein Großteil aller EU-Rechtsvorschriften im Europäischen Rat nach dem Abstimmungsprinzip der sogenannten qualifizierten Mehrheit zustande – wenn also 55 Prozent der EU-Staaten mit 65 Prozent der EU-Bevölkerung dafür sind. Doch in einigen Angelegenheiten, die von den Mitgliedsstaaten als besonders sensibel betrachtet werden, müssen sich alle Beteiligten einig sein. Neben Steuerfragen gilt das etwa auch für die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik, Finanzen oder Bürgerrechte. Im Zuge des EU-Wahlkampfes fordern nun erneut Politiker unterschiedlicher Couleur, das Einstimmigkeitsprinzip, vor allem in Steuerfragen, abzuschaffen, darunter auch die Spitzenkandidaten von ÖVP (Othmar Karas) und SPÖ (Andreas Schieder). Einfach wird eine Aufhebung jedoch nicht – denn dafür wäre wiederum eine einstimmige Entscheidung aller Mitgliedsländer erforderlich. Erst im Jänner scheiterte die EU-Kommission am Reformvorschlag, in Steuerfragen mit qualifizierter Mehrheit zu entscheiden. Im Februar sprachen sich 18 der 28 Mitgliedsländer dagegen aus. Viele Staaten fürchten, ihre nationalen Interessen nicht durchsetzen zu können, wenn das Prinzip der Einstimmigkeit fällt. Das geht jedoch auf Kosten der europäischen Handlungsfähigkeit.
Die größten außenpolitischen Vorbehalte kamen  aus Russland. Sie sind deswegen im Vorfeld des EU-Beitrittsansuchens nach Moskau gereist. Wie stark war da noch das Njet gegen Österreichs EU-Beitritt?        Wir mussten aufgrund des Staatsvertrags alle vier Alliierten abklappern. Das war nicht nur eine Frage der Courtoisie. Wir wollten auch auf Nummer sicher gehen, dass niemand sich übergangen fühlt und – was rechtlich möglich gewesen wäre –  den Alliierten-Rat wieder einberuft und mit der Frage befasst. Bei den Franzosen brauchte es da einen längeren Überzeugungsprozess. Der damalige Präsident Francois Mitterand hatte Sorge, dass der deutschsprachige Raum mit dem Beitritt Österreichs zu dominant würde. Wie ist es Ihnen endgültig gelungen, das  harte Njet der Russen wenige Monate vor dem EU-Beitritts-Antrag doch noch aufzuweichen? Es hat mich drei Tage Aufenthalt in Moskau gekostet, in wiederholten Gesprächen zu versichern: Wir hegen  keine sinistren Absichten,  sondern glauben, dass das für unsere Wirtschaft gut ist und dass wir als Teil des freien Europa dazugehören. Am Schluss hat sich Ryschkow beruhigt. Bei meiner Abreise hat er der russischen Nachrichtenagentur TASS ein Interview gegeben: Der österreichische Bundeskanzler habe ihm versichert, alle internationalen Verpflichtungen einzuhalten. Damit war es für uns gelaufen. Wäre ich in Schwechat mit einem Njet der Russen angekommen, hätte die mediale österreichische Seele zu kochen begonnen. Übrigens: Der damalige Parteichef Michail Gorbatschow hat bei unserem einstündigen Gespräch, das am vierten Tag des Besuchs kurz vor der Heimreise stattfand, das Thema mit keinem Wort mehr erwähnt. Vranitzky: "Der größte Brocken war das Njet Moskaus zum EU-Beitritt" Kurier 2021-03-21  Mock ging das Vorhaben mit einer Verve und einer Unbeirrbarkeit an, die Koalitionspartnern, teils auch Parteifreunden und vielen Journalisten (der Autor dieser Zeilen war damals OÖN-Korrespondent in Wien) zeitweise ziemlich auf die Nerven ging. textwikipedia: SARS-CoV-2
Verwaltung (Exekutive) ist alles das, was in der Gewaltentrennung nicht unter die Aufgaben der Gesetzgebung oder Gerichtsbarkeit fällt. Also zu exekutieren = aus-/durchführen. U.a zählen Bundespräsident und die Bundesregierung zur Exekutive. Die Exekutive führt die Beschlüsse der gesetzgebenden Gewalt aus und setzt sie um.

Was ist Genderwahn?

Der Ausdruck “Genderwahn” ist eine abwertende und diffamierende Bezeichnung für als übertrieben und falsch empfundene Gleichstellungsmaßnahmen und Maßnahmen, die zu einer geschlechtergerechten und inklusiven Sprache führen sollen. Der Ausdruck “Genderwahn” wird in konservativen und rechten Milieus verwendet. Damit werden Bemühungen, die zu mehr Geschlechtergerechtigkeit und zu mehr Gleichstellung der Geschlechter führen sollen, kritisiert und verunglimpft. Statt “Genderwahn” wird auch “Gleichsstellungswahn” oder “Gender-Ideologie” gesagt.

Weiterhin werden mit dem Ausdruck “Genderwahn” Gleichstellungs- und Gender-Forschungs-Projekte kritisiert. Dabei wird kritisiert, dass Kritik an Rollenbildern, Medien und Sterotypen, sowie Vorschläge für Maßnahmen, die zu mehr Geschlechtergleichstellung führen sollen, maßlos oder falsch seien. Auch wird als “Genderwahn” das empfundene ausufernde Erkennen von Diskriminierung, Rassismus, Ableismus, Sexismus, Schwulenfeindlichkeit, Lesbenfeindlichkeit und Islamophobie bezeichnet.  Synonyme für Genderwahn sind: Genderideologie, Genderwahnsinn und Gendergaga. Bedeutung online: Gender-Wahn
Gesinnungsethiker 
nannte Max Weber in einem Vortrag 1919 denjenigen, der bestimmte Handlungen kontextunabhängig als moralisch oder unmoralisch qualifiziert, also ohne Rücksicht auf die Folgen bestimmter Handlungen oder Unterlassungen das tut, was er für das sittlich Gebotene hält.
Als Verantwortungsethiker bezeichnete er denjenigen, der bei seinem Handeln die Gesamtheit der Folgen seines Handelns bedenkt und der die Bewertung dieser Folgen zum Maßstab seiner Entscheidung macht.
Gleichberechtigung bedeutet, dass Menschen vor dem Gesetz gleich sind. Sie sind gleich an Rechten und werden nicht benachteiligt oder priviligiert behandelt. Gleichberechtigung bedeutet, dass jede Person die gleichen Chancen hat. Gleichberechtigung = Chancengleichheit Gleichberechtigung bedeutet, dass jede Person die gleichen Rechte hat, egal, welches Geschlecht sie hat, welche sexuelle Orientierung, welchen Glauben, wie ihr Vermögen ist oder welche sonstige Eigenschaften sie hat, die auf Unterschiede hindeuten. Gleichstellung bedeutet, dass Maßnahmen unternommen werden, um die Situationen von benachteiligten oder unterrepräsentierten Gruppen zahlenmäßig anzupassen und zuverbessern. Ziel ist es, dass benachteiligte oder unterpräsentierte Gruppen die gleichen zahlenmäßigen Anteile an einer Situation erhalten soll, wie eine nicht-benachteiligte oder überrepräsentierte Gruppe. Im Endeffekt führt die Gleichstellung dazu, dass beide Gruppen einen gleich großen zahlenmäßigen Anteil bekommen und zahlenmäßig gleich beteiligt sind. Gleichstellung = Zahlenmäßige Gleichheit Gleichstellung zielt darauf ab, dass eine benachteiligte oder unterrepräsentierte Gruppe zahlenmäßig gleich beteiligt werden soll. Die Idee der Gleichstellung geht davon aus, die Gleichberechtigung nicht genug ist und soziale Normen oder Regeln für eine Benachteiligung oder Unterrepräsentierung sorgen. Bedeutung online: Gleichberechtigung vs. Gleichstellung
Unter "Gold Plating" versteht man die unerwünschte Übererfüllung von EU-Mindeststandards. "Betroffen sind nationale Rechtsvorschriften, die aus Anlass eines EU-Rechtsaktes erlassen wurden, über das Ziel hinausschießen und das Leben der Österreicherinnen und Österreicher erschweren", sagte Justizminister Josef Moser (ÖVP). Presse 2018-07-10
Die Influenza, auch (echte) Grippe oder Virusgrippe genannt, ist eine durch Viren der Familie Orthomyxoviridae und dabei überwiegend von den Gattungen Influenzavirus A oder B ausgelöste fieberhafte Infektionskrankheit bei Menschen. Die Grippe tritt meist epidemisch und unter Beteiligung der Atemwege auf. Von der Influenza ist die wegen teilweiser Symptomähnlichkeit verständliche umgangssprachliche Bezeichnung Grippaler Infekt für eine Erkältung klar abzugrenzen, da nach den Erkenntnissen der modernen Medizin die eine Erkältung verursachenden Viren zweifelsfrei keine Grippeviren sind.wikipedia: Influenza
"Identität-Politik” ist ein Politikstil bei dem die Bedürfnisse einer ausgewählten Gruppe von Menschen auf gesamtgesellschaftliche Verhältnisse angewendet werden. Identitätspolitik steht für die Identifikation jener Gruppe mit den politischen Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Position und der Stärkung ihres Einflusses innerhalb einer Gesellschaft. Das politische Handeln von Politikern richtet sich bei der Identitätspolitik nach den Bedürfnissen einer ausgewählten Gruppe. Hierbei wird eine Verbesserung der gesellschaftlichen Situation, mehr Anerkennung und mehr Einfluss dieser Gruppe angestrebt. Identitätspolitik geht davon aus, dass eine Gruppe, für die Identitätspolitik betrieben, unterdrückt wird und gesellschaftlich schlechter gestellt ist. Deswegen ist es ein Anliegen von verschiedenen Akteuren die Unterdrückung und empfundene Unterdrückung durch gesetzliche Regelungen aufzuheben bzw. auszugleichen. Ohne die Idee unterdrückt oder benachteiligt zu sein, funktioniert Identitätspolitik nicht. Bedeutung online: Identitaetspolitik
Identitätspolitik (englisch identity politics) bezeichnet eine Zuschreibung für politisches Handeln, bei der Bedürfnisse einer spezifischen Gruppe von Menschen im Mittelpunkt stehen. Angestrebt werden höhere Anerkennung der Gruppe, die Verbesserung ihrer gesellschaftlichen Position und die Stärkung ihres Einflusses. Um die Mitglieder einer solchen Gruppe zu identifizieren, werden kulturelle, ethnische, soziale oder sexuelle Merkmale verwendet. Menschen, die diese Eigenschaften haben, werden zu der Gruppe gezählt und häufig als homogen betrachtet.wikipedia: Identitätspolitik Frank Furedi sieht die Wurzeln der Identitätspolitik im späten 18. Jahrhundert. In dieser Zeit habe die Politisierung der Identität ihre Kraft aus der konservativen Reaktion gegen den Universalismus der Aufklärung gewonnen.
So betrachtet scheint die nun verstärkt merkbare Politisierung der Identität im Gegensatz zu den Errungenschaften der Aufklärung zu stehen.
Wesentliche Merkmale der Industriegesellschaft sind die Produktion in Fabriken und ein hoher Grad der Arbeitsteilung. Meist ist dies mit einer zunehmenden räumlichen Trennung von Arbeits- und Wohnstätten verbunden. Charakteristisch für die Industriegesellschaft sind ferner der Trend zur Verstädterung, eine Zunahme der Bürokratisierung, die Erhöhung des materiellen Lebensstandards, Umweltprobleme sowie eine Konzentration des Produktivkapitals. Die Industriegesellschaft wird als Stufe zwischen der Agrargesellschaft und der Dienstleistungsgesellschaft betrachtet; dies geht zurück auf eine Interpretation der Drei-Sektoren-Theorie von Fourastié und anderen. In hochindustrialisierten, marktwirtschaftlich orientierten Volkswirtschaften ist heute der Anteil des Dienstleistungsbereichs an der Wertschöpfung größer als der des sekundären Sektors. Dort ist vielfach auch ein Prozess der Deindustrialisierung zu beobachten. Industrien südostasiatischer Billiglohnländer verdrängten die konkurrierenden Industrien aus Industrieländern von vielen Märkten (z. B. Textilindustrie bzw. Textil- und Bekleidungsindustrie – siehe auch Textilindustrie in Bangladesch. Zunächst dominierte Japan, dann folgten die Tigerstaaten (Südkorea, Taiwan und Singapur sowie Hongkong) und die Volksrepublik China. Inzwischen wandern schon Industrien von China in noch billigere Länder wie Vietnam und Kambodscha ab. wikipedia: Industriegesellschaft

Der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCCZwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen),[1] im Deutschen oft als Weltklimarat bezeichnet, wurde im November 1988 vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) als zwischenstaatliche Institution ins Leben gerufen, um für politische Entscheidungsträger den Stand der wissenschaftlichen Forschung zum Klimawandel zusammenzufassen mit dem Ziel, Grundlagen für wissenschaftsbasierte Entscheidungen zu bieten, ohne dabei Handlungsempfehlungen zu geben.

Das IPCC produziert alle paar Jahre Sachstandsberichte, Zusammenfassungen hunderter Forschungsergebnisse. Weil die für Laien unverständlich sind, erscheinen sie auch in gestraffter Form.

Was in dieser „Zusammenfassung für Politiker“ steht, dazu haben nicht etwa Wissenschaftler das letzte Wort, sondern Politiker und Regierungsbeamte.

Nach Jahren der Forschung geht es nun um die Kunst des Weglassens: Nächtelang wird um Formulierungen gerungen, manche wissenschaftliche Außenseiterposition wird zugunsten der Prägnanz weggekürzt. Politische Handlungsoptionen empfehlen sich so wie von selbst. Darüber hinaus erzeugt solch enge Verzahnung von Politik und Wissenschaft einen Bewilligungsmechanismus für Fördergelder. Wenn zum Beispiel die Entwicklung der Kaninchenpopulation in Hamburg-Eimsbüttel untersucht werden soll, dann geschieht das heute „unter Berücksichtigung des Klimawandels“, um die Finanzierungsaussichten zu verbessern. Und die Presse hat hinterher vielleicht eine schöne Story.

IPCC,  wikipedia Donna laframboise 50 to 1 Project - Donna Laframboise Interview
Die Gerichtsbarkeit (Judikative) stellen die Gerichte und RichterInnen dar.
Bei einem Konflikt (von lateinisch confligere, „zusammentreffen, kämpfen“) treffen unterschiedliche Einstellungen, Erwartungen, Interessen, Meinungen, Wertvorstellungen oder Ziele von Organisationen, Personen, gesellschaftlichen Gruppen oder Staaten aufeinander.
Alleine der Begriff “Konflikt” löst negative Assoziationen aus. Jedoch sind Konflikte wichtig – ohne Konflikt, keine Veränderung. Widerstand schafft Raum zur Veränderung! Das Ausleben eines Konfliktes erzeugt oft in uns Spannungen und behindert dadurch die Lösungsfindung. Eigene Standpunkte, Werte und Normen stehen einer optimalen Lösungsfindung im Weg. Eigene Verhaltensweisen, das “Betupft-sein”, mimosenhaftes Verhalten verhärten die Fronten. wikipedia: Konflikt
Korruption leitet sich vom lateinischen Wort „corruptio“ ab und bedeutet Verdorbenheit oder auch Bestechlichkeit. In der Rechtswissenschaft steht Korruption für den Missbrauch einer Funktionsstellung im politischen, privaten, juristischen, wirtschaftlichen und verwaltungstechnischen Bereich, aber auch bei Organisationen und sonstigen nichtwirtschaftlichen Vereinigungen. Ziel der Korruption ist es, sich einen materiellen oder nicht materiellen Vorteil zu verschaffen, auf dem im Regelfall kein Anspruch besteht. juraforum >
Eine Krise ist im Allgemeinen ein Höhepunkt oder Wendepunkt einer gefährlichen Konfliktentwicklung in einem natürlichen oder sozialen System, dem eine massive und problematische Funktionsstörung über einen gewissen Zeitraum vorausging und der eher kürzer als länger andauert. Der Begriff Krise ist legal definiert. Die Vergabeverordnung Verteidigung und Sicherheit (VSVgV) der Europäischen Union definiert in Paragraf § 4 eine Krise als jede Situation, in der ein Schadensereignis eingetreten ist, das deutlich über die Ausmaße von Schadensereignissen des täglichen Lebens hinausgeht. Eine Krise bestehe auch, wenn konkrete Umstände dafür vorliegen, dass ein solches Schadensereignis unmittelbar bevorsteht. wikipedia
Die Wattstunde (Einheitenzeichen Wh) ist eine Maßeinheit der Arbeit bzw. der Energie und entspricht der Energie, welche ein System (z. B. Maschine, Mensch, Glühlampe) mit einer Leistung von einem Watt in einer Stunde aufnimmt oder abgibt. wikipedia
kWh 1.000 Wh
MWh 1,000.000 Wh  Million
GWh 1,000.000.000 Wh Milliarde
TWh 1,000.000.000.000 Wh Billion
PWh 1,000.000.000.000.000 Wh Billiarde
Laut Verfassung wird das Volk durch den Nationalrat und die Bundesregierung vertreten und regiert - so steht es geschrieben. Realität hingegen ist, dass die tatsächliche Regierungsmacht in den Händen einer "extrakonstitutionellen Einrichtung" - nämlich der Landeshauptleute-Konferenz liegt.
"Es ist richtig, dass die Landeshauptleute in Österreich eine Stellung haben, die ihnen in anderen föderalen Ländern nicht zukommt. Rechtlich gesehen haben die Landeshauptleute keine Möglichkeit, einzugreifen. Die Landeshauptleutekonferenz hat nicht einmal eine juristische Verankerung. Sie ist ein juristisches Nihil, wie der Lateiner sagen würde. Und von diesem Nichts lässt sich die Republik treiben." 2016-01-23 Fiedler: "Landeshauptleute entmachten" - Johanna Hager, Karin Leitner - Kurier
Die Gesetzgebung (Legislative) erfolgt durch das Parlament (Nationalrat und Bundesrat) und die Landtage. Die vom Volk gewählten VertreterInnen kommen im Parlament und in den Landtagen zusammen. Sie verabschieden die Gesetze. So haben die BürgerInnen - nur mittelbaren - Einfluss auf die in Österreich geltenden Gesetze.
kreiren neuen Alltagsrassismus, beeinflussen politische Parteien, Gewerkschaften und Fakultäzten in rapide zunehmenden Ausmaß und spalten unsere Gesellschaft in immer mehr "Kleinrassen" auf.
Genau betrachtet ist die Bezeichnung Linksliberalismus irreführend. Linksliberalismus ist weder links noch liberal, sondern widerspricht in Kernfragen beiden politischen Richtungen. Kernanspruch jeder Art des Liberalismus ist u.a. Toleranz im Umgang mit anderen Meinungen. Typische Vertreter des Linksliberalismus jedoch üben äußerste Intoleranz gegenüber jedem, der ihre Sicht der Dinge nicht teilt. Traditionell steht der Liberalismus für rechtliche Gleichheit, Linksliberale stehen für Diversity und Quoten, somit für ungleiche Behandlung unterschiedlicher Gruppen.
Das generische Maskulinum schließt alle Geshlechter ein, also auch Transsexuelle und "Diverse".
Gendersternchen, Binnen I, Unterstriche und "Knacklaute" sprechen tatsächlich nur Männlein und Weiblein an, sind also gar nicht so "gendergerecht".
Selbiges glit auch für "Bürgerinnen und Bürger" etc., weil auch hier die diversen "Diversen" nicht "inkludiert" sind.
Mediokratie - Medienherrschaft - ist ein politikwissenschaftlicher Begriff der Medientheorie. Wie der Begriff der Mediendemokratie weist er auf die wachsende Bedeutung der Medien für die Demokratie hin. Der Politik- und Medienwissenschaftler Thomas Meyer hat den Begriff der Mediokratie zu Beginn des 21. Jahrhunderts mit dem provokativen Untertitel Die Kolonisierung der Politik durch das Mediensystem verbreitet und insbesondere untersucht, wie die Eigenlogik der Politik von der Eigenlogik der modernen Massenmedien verändert wird. Politiker müssen, wollen sie erfolgreich sein, sich wie Medienstars der Medienlogik unterwerfen, um in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. wikipedia: Mediokratie (Medienherrschaft)
Mediokratie - Herrschaft der Mittelmäßigkeit Mit dem von der soziologischen Eliteforschung entwickelten Begriff Mediokratie, abgeleitet von lateinisch mediocris ‚mittelmäßig‘ und altgriechisch κρατειν kratein, deutsch ‚herrschen‘, beschreiben Sozialwissenschaftler eine hierarchische Situation, in der eher mittelmäßig begabte Menschen die entscheidenden Schaltstellen einer Gesellschaft besetzt halten und ihre Macht dazu nutzen, um höher begabten Konkurrenten den Aufstieg zu verwehren. Von Bedeutung ist der Begriff vor allem in Studien zur herrschenden Klasse in Politik und Wirtschaft.wikipedia: Mediokratie (Herrschaft der Mittelmäßigkeit)
Als Merit-Order (Reihenfolge der Vorteilhaftigkeit) bezeichnet man Einsatzreihenfolgen von Kraftwerken. Diese werden durch die Grenzkosten der Stromerzeugung bestimmt. Kraftwerke, die fortlaufend sehr preisgünstig Strom produzieren ("erneuerbare" Energie), werden gemäß der Merit-Order als erstes zur Einspeisung zugeschaltet. Danach werden so lange Kraftwerke mit höheren Grenzkosten hinzugenommen, bis die Nachfrage gedeckt ist. Die Residuallast – den verbleibenden Strombedarf, den die Erneuerbaren Energien nicht decken können – müssen konventionelle Kraftwerke nach wie vor ausgleichen.
An der Strombörse ergeben sich die Börsenpreise aus der Schnittstelle von Angebot und Nachfrage. Der sogenannte Market-Clearing-Price (MCP) bzw. Markträumungspreis ist das letzte Angebot, welches einen Zuschlag erhält. Das Kraftwerk mit den teuersten Grenzkosten – das Grenzkraftwerk – definiert den Börsenpreis für alle eingesetzten Kraftwerke. Die Energiewirtschaft bezeichnet diesen Preisbildungsmechanismus als „uniform pricing“ , da alle Kraftwerke denselben Preis für ihre Einspeisung ausgezahlt bekommen, auch wenn sie unterschiedliche Preise geboten haben. Was bedeutet Merit-Order?
Methan ist ein farbloses, geruchloses, hochwirksames Treibhausgas. Es hält Hitze 28 Mal besser als Kohlendioxid in der Erdatmosphäre, löst sich allerdings auch schneller auf. Wenn man seinen Ausstoß signifikant reduziert, hat das deshalb eine sehr schnelle Auswirkung auf die Durchschnittstemperatur.
Mikro-Hybrid ist eigentlich nur ein wohlklingender Name für die Start-Stopp-Automatik, ggf. mit Bremsenergierückgewinnung, die sogenannte Rekuperation. Dabei wandelt ein Generator die Roll- oder Bremsenergie in elektrische Energie um und speichert sie in einer Batterie – um sie für den nächsten Startvorgang zu nutzen. Statt eines zweiten starken Motors unterstützen der Starter und eine kräftige Batterie das häufige Startprozedere. Kraftstofersparnis: max. 10%