ENERGIE – WENDE ?!

Energiewende٭ ist der deutschsprachige Begriff für den Übergang von der nicht-nachhaltigen Nutzung von fossilen Energieträgern sowie der Kernenergie
zu einer nachhaltigen Energieversorgung mittels erneuerbarer Energien. wikipedia
Hauptziel der Energiewende٭ ist es, das Tempo der Erderwärmung einzudämmen um das 1,5°-Ziel٭ zu erreichen.

Die Weltbevölkerung wächst und mit ihr der Bedarf an Energie! (Weltbevölkerungsuhr)

Welternergieverbrauch – 2020 Quelle: enerdata

Weltenergiebedarf Prognose Quelle: Richter-Publizistik.

Der weltweite Energieverbrauch ist zwar 2020 um 4% zurückgegangen, wird jedoch lt. Opec-Ökonomen bis 2040 um ein Viertel höher sein als jetzt.

Ursache für die steigende Energienachfrage sind laut IEA der erwartete Anstieg der Weltbevölkerung um 1,7 Milliarden Menschen auf 9,2 Milliarden sowie steigende Einkommen.
Vor allem in Asien dürfte die Nachfrage erheblich stärker steigen, als in Europa und den USA (Globaler Enrgieverbrauch 2000: 40% USA und Europa vs. 20% Asien, bis 2024 wird sich dieses Verhältnis umkehren!).

Die notwendige globale Energiewende kann also nur erreicht werden,
wenn auch die asiatischen Länder wirksame Maßnahmen umsetzen!

Energiewende?

In der Öffentlichkeit kursieren viele falsche, zumindest aber fragwürdige Meinungen zu Energiefragen.

Fehlendes Wissen der Bürger über physikalische und chemische Vorgänge macht es Politikern  – die meist selbst  über diese Vorgänge nicht wirklich Bescheid wissen – leicht, eine ENERGIEWENDE zu propagieren.

Eine Energiewende ist aus ökologischer Sicht dringend notwendig.

Die Umformung fossiler Energieträger zu – für den Menschen nutzbare Energie – bringt erheblich umweltschädigende Energien (Treibhausgase, Luftverschmutzung, Abwärme, etc.) aber auch die Ausbeutung von mengenmäßig limitierten Ressourcen mit sich.

Die beabsichtigten und auch bereits getroffenen Maßnahmen zur Energiewende sind allerdings meist zu kurz gedacht und auf tatsächliche Nachhaltigkeit geprüft. Vielmehr werden sie durch – hinterfragenswerte – politische Doktrinen und Interessensvertreter (Lobbyisten)  der “Wirtschaft” (Industrie, Handel,  Gewerbe, …) definiert und mit dem Druck der “öffentlichen Meinung” den Politikern zur Umsetzung oktroyiert.

Im RP-Energie-Lexikon wird unter dem Titel Irrtümer und Propaganda versucht, die Meinungen zu korrigieren und zu objektivieren. Auch die Doku-Serie planet- e des ZDF bringt hochinteressante und relevante Berichte zum Thema.

Um bei Klima”schutz”, Energiewende, Verkehrswende und anderen Ökologiethemen mitreden,
viel wichtiger aber mitdenken zu können,
ist Wissen um Energie, ihren Formen, ihrer Umwandlung und den Bedarf empfehlenswert!

Die bei der Produktion entstehenden Treibhausgase (CO2, Methan,…) beschleunigen die Geschwindigkeit der Erderwärmung.
Die Verfügbarkeit der meisten Ressourcen (z.B. Primärenergieträger wie fossile Brennstoffe) ist limitiert.

Somit sind Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz, zur Verringerung der Lebensmittelverschwendung, zur Reduzierung klimaschädlicher Emmissionen und zur Bereitstellung von Alternativen für knapp werdende Ressourcen dringend erforderlich.

Peter Carstens versucht im GEO ↗ einen “Mythencheck”, der aber leider nicht allen Fakten entspricht.

Photovoltaik

2021-03-12 Photovoltaik und Albedo David Kotrba – futurezone
Fossile Antriebe könnten durch Ammoniak und Brennstoffzellen ersetzt werden. 2023 soll das erste Schiff damit in See stechen.

Die Zukunft der Schifffahrt

2021-03-12 Ammoniak: Giftiges Gas macht Schiffe sauberer David Kotrba – futurezone
Fossile Antriebe könnten durch Ammoniak und Brennstoffzellen ersetzt werden. 2023 soll das erste Schiff damit in See stechen.

2020-08-28 Grazer Motor lässt Frachtschiffe mit Methanol fahren – Andreea Iosa – futurezone
Das ausgestoßene CO2 wird gesammelt und an Land wieder zur Erzeugung von Methanol genutzt.

2017-09-04 Dreckige Schiffe und wie man sie sauberer macht – David Kotrba – futurezone
Der Fracht- und Personenverkehr am Meer wächst rasant und bringt enorme Umwelt- und Gesundheitsprobleme mit sich.
Neue Regeln und Technologien sollen die Lage verbessern.

Medienspiegel

Nicht überall sind die Ziele ambitioniert  (2021-07-14)
UNO-Klimaschutz. Das „Übereinkommen von Paris“, im Dezember 2015 fixiert, gibt einen globalen Rahmen zur Bekämpfung des Klimawandels vor: Die Erderwärmung soll deutlich unter 2 °C gehalten werden; der Temperaturanstieg soll durch weitere Maßnahmen auf 1,5 °C begrenzt werden. Außerdem sollen die Länder bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels unterstützt werden. Aber passiert das auch? • China als Rekordemittent von CO2 (29 Prozent) darf noch bis 2029 jährlich mehr emittieren, ab 2030 sollen die Emissionen sinken, bis 2060 auf null. • USA wollen bis 2030 die Treibhausgasemenge halbieren und Klimaneutralität bis 2050. Dieses Ziel wird von den meisten westlichen Industriestaaten ebenfalls angestrebt. • Indien will bis 2030 etwa ein Drittel CO2 einsparen. • Russland will bis 2030 ebenfalls ein Drittel der Emissionen (von 1990) einsparen, was angesichts des Endes der Schwerindustrie nach 1990 sehr leicht sein wird. Langfristige Ziele gibt es nicht.
Die Berfürworter der E- Autos, vor allem die Grünen, beweisen hier wieder einmal ihreScheinheiligkeit. Sie wissen wohl ganz genau, dass für die Gewinnung der Rohstoffe für die Batterien (insbesondere Lithium) etwa in Argentinien und Bolivien ganzen Landstrichen das Süßwasser entzogen wird und diese dadurch austrockenen und verkarsten, was zu katastrophalen Umweltschäden führt. Und nicht nur das: damit wird den dort angesiedelten Indios die Lebensgrundlage entzogen, da ohne Wasser weder Landwirtaschaft noch Viehzucht möglich ist. Aber das ist ihnen schnurzegal; sie rechnen damit, dass die Europäer das nicht wissen oder gar nicht wissen wollen, so etwa nach dem Lied von Arik Brauer: “Hinter meiner, vorder meiner, links, rechts güts nix, ober meiner, unter meiner siach i nix”. Oder sie glauben, die E-Autos werden von Kobolden betreiben. Hauptsache kein CO2 in unserer Luft; die Südamerikaner können dafür ruhig draufgehen. Hier passt der Ausdruck “widerwärtig” ausnahmsweise.
Exkurs.: Wirtschaft ist Krieg! 

Wirtschaft ist Krieg!

txt