Lockerungen für die 4. Corona-Welle

Wir werden im Herbst auf der nächsten Coronawelle in den nächsten Lockdown surfen!
Während in anderen Ländern die Alarmglocken schrillen und weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Corona-Infektionen gesetzt werden, bereiten Bundesregierung und Bevölkerung mit schrankenlosen Lockerungen, weiterhin mangelnder Eigenverantwortung, Aufgabe des Contact-tracings, hochgejubeltem Impfschutz und einer Reihe von Fehlern - die bereits im letzten Sommer gemacht worden sind - den Boden für eine neue Corona-Welle im Herbst vor.

LinksLiberalismus

2021-06-30: Neuinfektionen: 29, 7-Tage-Inzidenz: 7,04, Intensivstation: 57Österreich eine Insel der Seligen?

Mitnichten, denn niemand kann erklären, woher die “guten Zahlen” stammen. Die meistgeäußerte Vermutung ist, dass das Virus hohe Temperaturen nicht mag und dass der vermehrte Aufenthalt im Freien (die Aerosole werden verdünnt) die Ursache ist. Ein Zusammenhang mit einer erhöhten Durchimpfungsrate konnte bisher nicht nachgewiesen werden. Die Verantwortlichen klopfen einander freudig auf Schulter, loben den Erfolg ihrer Strategien und “geben dem Volk die Freiheit zurück“.
Die 3G-Regel, die kaum eingehalten, geschweige denn kontrolliert wird, die zahnlose “Impf-Strategie“ und eine halbherzige Test-Strategie sind offenbar ausreichend, um Neuinfektionen niedrig zu halten oder gar zu vermeiden.

Vorbereitungen auf die Bekämpfug einer – hochwahrscheinlichen – Infektionswelle
durch die Corona-Delta-Variante werden offensichtlich NICHT getroffen!

Wo bleiben

  • bundesweit einheitliche Testregeln und Maßnahmen (PCR-Teststrassen, Gurgeltest, …)
  • Impfpflicht für alle Pädagogen (die in engem Kontakt mit vielen Anvertrauten stehen)
  • der Einbau von Lüftungs-/Klimaanlagen in Klassenräumen und Kindergärten
  • Maßnahmenprogramme für einen “normalen” Studienbetrieb
  • … to be continued …

Es wird wohl wieder so sein, dass man sagen kann Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast, besser gesagt nicht getan, sondern versäumt hast und Florian Asamer wird seinen Leitartikel in der Presse vom 2020-10-05 (Die zwei Corona-Fehler der Regierung und der Mangel an Eigenverantwortung) nur mehr kopieren und nicht neu schreiben müssen.

Impfen – die stumpfe Wunderwaffe

Die Impfungen schützen (in unterschiedlichem Ausmaß) nur vor einem schweren Verlauf einer Covid 19 Erkrankung.

Es ist immer noch nicht gesichert, dass Impfungen vor aktiver oder passiver Ansteckung schützen können.
Ob Impfungen, die den Patienten als “Genesene” erscheinen lassen, vor “Long Covid” schützen oder gar auslösen können, ist nicht hinreichend erforscht.

FAZIT: Impfen schützt Menschen vor einem schweren Verlauf einer Covid 19 Erkrankung, damit vor allem aber das Gesundheitssystem, da damit die Überlastung von Intensivstationen mit schweren Fällen vermieden werden kann.

Überspitzt und hyperkritisch formuliert könnte man auch sagen:
Die Impf-Strategie der Regierung hilft wohl vordergründig den Menschen, die präventive Entlastung des Gesundheitssystems ist aber der wesentliche Bestandteil der Strategie.

P.S.: Was macht eigentlich die Opposition?
Sie verschleudert Steuergelder in Millionenhöhe für die Auswertung von tausenden Chat-Protokollen in einem Untersuchungsausschuss, der bisher kein strafrechtlich belastbares Ergebnis gebracht hat, nur Einblicke in eine – von der Bevölkerung ohnehin vermutete – seltsame und durchaus kritikwürdige moralische Inkontinenz mancher Politiker und deren Freunde.

Besser und zielführender – für Bevölkerung und die Oppositionsparteien – wäre eine strikte und laute Einforderung von Maßnahmen (s.o.) zur Prävention vor einer neuerlichen Corona-Welle!

Medienspiegel:
2021-60-30 3-G-Check: Corona-Kontrollen in der Gastro oft viel zu lasch – Stefanie Rachbauer, Christoph Schwarz – Kurier

öffnen

hotko

Leave a Reply